Stefan Scholz

Saxofonist & Sänger

Meine musikalische Historie

Mit dem Saxofon angefangen habe ich 1981 und stand schon drei Monate später auf der Bühne mit Bluesbusker. Wir spielten Blues und R&B. Bis 1984.
Steve Hübner, Christof Meister, Stephan M., Reinhard Böck, Volker Kretschmar, Markus Promberger
1981
Harald Hübner und ich gründeten schon ein Jahr darauf, 1982, das Klavier-und Saxofon-Duo Body & Soul.
Harald Hübner
1982
1983/84 spielte ich auch ab und an mit der Messin' Round Bluesband und mit Klaus Brandl und Chris Schmitt.
Jürgen Schottenhamml, Klaus Brandl und Chris Schmitt
1984
Ambitionierter wurde es 1985 mit der 6-köpfigen Funk & Soulband Shotgun: Wir übten drei mal die Woche eigene Songs und spielten in renomierten Clubs wie Schwimmbadclub in Heidelberg und Sinkkasten in Frankfurt. Und wir gewannen den Musiknachwuchswettbewerb „Chance 1985“ und damit die Produktion einer Maxisingle. Letzter Gig war 1991.
Steve Hübner, Markus Promberger, Dieter Schreiber, Thomas Hübner, George Buckner, Peter Riedel, Bernd Baumann, Renate Büttner, Andreas Bader
1985
1987 starteten vier von uns wieder eine Bluesband: Slotmachine. Zum ersten mal trat ich als Frontsänger auf. 1993 spielten wir in Dresden und der Schweiz zwei Konzerte mit der Chicagoer Sängerin Karen Carroll.
Steve Hübner, Dieter Schreiber, Thomas Hübner, Markus Promberger, Jürgen Schottenhamml, Anselm Gayler, Karen Carroll
1987
In der Zwischenzeit, ab 1989 begann das Blues-, Boogie- & Swingtrio Alligators of Swing und dauert immer noch an.
Markus Promberger, Dieter Schreiber, Christian Jung
1989
1991 rief Chrissie The Cat zum Boogie-und Rock'n'Roll-Angriff mit Cat & the Gators.
Chrissie The Cat, Thomas Hübner, Lutz Mays, Dieter Schreiber, Ted Nester, Gus Posset, Henry Filsner
1991
1992/93 begleiteten wir Carey Bell und es entstand die Live-CD „Carey Bell Meets The Cat“. In Dresden ergab sich eine tolle Session spielen mit Rudy Rotta und Bernard Allison
Carey Bell, James Bell, Rudy Rotta, Bernard Allison

Viel Spaß hatte ich - zum ersten mal als Keyboarder - in der Band The Craze, die 1992/93 auftrat.
Thomas Sigl, Steve Hübner, Gerold Scholz

1992
1994 gründeten wir das Boogie-Duo Chrissie The Cat & Shakin' Scholz.
Chrissie The Cat
1994
Breakdown 1995: 5 Hörstürze zwangen mich zu einer zweijährigen Pause. 1995
Wieder gesund wurde mir klar, dass ich mich für einen Beruf entscheiden mußte: Musiker. So wurde ich 1998 zum Profi.

Als erstes reaktivierte ich 1997 Alligators of Swing . Wir nahmen unsere erste CD„Round Midnight“ auf. Ich stieg in die Endphase der Soulband The Sliders ein.
Alex Schwendner, Lizzy Hudson, Norbert Schöpa, Werner Kandzora, etc.
1997
Mit frischer Energie begann dann das Jahr 1998: Ich wurde 1998 Frontman bei rough & ready (mit Hermann Hoffmann †2010) und begann mit Mea von Fauch und Miller The Killer das Kleinkunstprojekt Radio Blues. Christian Jung stieg bei Alligators of Swing ein.
Hermann Hoffmann, Jörg Czarsky, Dieter Schreiber, Harry Hirschmann, Anselm Gayler, Gerold Scholz, Miller The Killer, Mea von Fauch, Christian Jung,

Karen Carroll zog nach Deutschland und brachte als Frontfrau frischen Wind in die Band Slotmachine.
Karen Carroll, Christian Jung

Alexander Schwendner lud mich als Saxofonist und Background-Sänger zum Projekt Vocal Events - Die Besten Stimmen der Region ein, bei dem auch eine Live-CD entstand.
Alex Schwendner, Lizzy Hudson, Kathrin Schatte, Franz Hajak, Steve Hübner, Margarita Gonzales, Tony Bulluck, John Marshall, Friedl Pohrer, Stephan Golser, Matthias Lange, etc.

1998
1999 nahm Karen Carroll mich und Bassist Dieter Schreiber mit auf eine denkwürdige Reise nach Chicago. Wir spielten mit vielen interessanten Musikern (Charlie Love, Willie Kent u.a.) in verschiedenen Bluesclubs (Kingston Mines, Blue Chicago).
26.12. Live-CD-Aufnahme mit Travelling Playmates „Made in Fädd“
Charlie Love, Willie Kent, Bryant T., The Travelling Playmates
1999
Im Jahr 2000 schließlich erblickte Boom & the Ballroomshakers - das Swing-Ding mit dem Jive Drive - das Licht der Bühnenwelt. Dieses entwickelt sich prächtig. Peter Pelzner, Harry Hirschmann, Jochen Schmidt 2000
Im Jahr 2002 entstand die Alligators of Swing-CD „Ain't That Fine 2002
Im Jahr 2003 entstand die erste Ballroomshakers-CD: „Jumpin' & Jivin' 2003
Im Jahr 2005 nahmen Karen Carroll und Alligators of Swing die CD „Be My Guest!“ auf. 2005
Seit Juni 2006 gibt es das Duo 2-blu mit Johnny Pickel. Nur Saxofon und Kontrabaß. Blues und Bluesiges. Und im Dezember hatte mein Boogie Woogie-Duo Kansas City Heat mit Jens Wimmers am Klavier Premiere.
Johnny Pickel, Jens Wimmers
2006
Ich leitete 2007 die Sessions am Wendelsteiner NEW ORLEANS MUSIC FESTIVAL 2007. Hier steht wer mitgespielt hat (u.a. Yannick Monot, Chris Jagger, Neal Black, Helt Oncale). Und hier sind Fotos.
Schwupps: Und schon ist die Zusammenarbeit mit Karen Carroll beendet. Im Juli haben Alligators of Swing die vierte CD („Scotchin' With The Soda“) herausgebracht, mit Johanna Schneider als special guest.
Yannick Monot, Chris Jagger, Neal Black, Helt Oncale u.a.
2007
2008, im Januar ist die neue Boom & the Ballroomshakers-CD „Good Rockin' Tonight“ erschienen.
2008
2009, im Juli ist die neue Kansas City Heat-CD „Roll ’em“ erschienen.
2009
Seit 2010: Jenny Boneja rockt die Ballroomshakers. 2010
Neue CD mit Jenny Boneja We've Got a Feeling.
2011
Ich war nominiert für den German Blues Award 2012 in der Kategorie »Bestes sonstiges Instrument«. Auwei! Aus gesundheitlichen Gründen habe ich mit Ballroomshakers (zu laut & zu anstrengend…) aufgehört! 2012
Neue Alligators of Swing-CD „Alligator Meat“ ist erschienen.
2014
Alligators of Swingläuft 2015
Alligators of Swing... und läuft 2016
Alligators of Swing... und läuft. Macht richtig Spaß! :-D 2017

(Bildwechsel: mit Maus über die
gelb unterlegten Begriffe)